Was ist Leihmutterschaft: Alles, was Sie über Leihmutter und geplante Eltern wissen müssen | smartbb.net

Was ist Leihmutterschaft: Alles, was Sie über Leihmutter und geplante Eltern wissen müssen

Von Sarah Jessica Parker und Elizabeth Banks bis hin zu Nicole Kidman und Jimmy Fallon gibt es unzählige hochkarätige Eltern, die sich entschieden haben, Kinder durch Leihmutterschaft zu bekommen.

Aber wie viel verstehst du wirklich von der Praxis?

Der Medienmogul- und Reality-Star Kim Kardashian hat diesen Sommer angekündigt, dass sie ihr drittes Kind per Leihgabe erwartet. Sie entschied sich für eine Leihmutterschaft für ihre dritte Schwangerschaft, weil sie darunter gelitten hatte Plazenta accreta (ein ernsthafter Zustand, bei dem die Plazenta nach der Entbindung fest an der Gebärmutterwand befestigt bleibt, anstatt sich zu lösen) während ihrer früheren Schwangerschaften.

Und plötzlich, mit dem Rampenlicht auf eine andere berühmte Leihmutterschaft, ist es an der Zeit, dass wir die Details gründlich untersuchen.

Schwangere Frau - Leihmutterschaft

Getty Images

Hier ist unser Leihmutterführer, der erklärt, was es ist, wie es funktioniert und welche rechtlichen Implikationen es für die Praxis gibt:

Was ist Leihmutterschaft?

Laut Surrogacy UK ist Leihmutterschaft, wenn eine Frau (eine dritte Person) ein Baby für ein Paar, das die "beabsichtigten Eltern sind, weil sie wegen eines medizinischen Problems ein Kind nicht zur Welt bringen können", trägt und zur Welt bringt ".

Häufige Gründe, warum die geplanten Eltern nach einem Ersatz suchen können, sind wiederholte Fehlgeburten, wiederholtes Versagen der IVF-Behandlung, vorzeitige Menopause und eine abwesende oder abnormale Gebärmutter.

Seit 2010 können auch gleichgeschlechtliche Paare in Großbritannien zu zukünftigen Eltern werden.

Im Vereinigten Königreich wurde die Leihmutterschaft im Rahmen des Surrogacy Arrange- ments Act 1985 und während dieser Zeit legal ist eine legale Form der Fruchtbarkeitsbehandlung, ist es illegal werben für einen Ersatz oder um zu werben Sein ein Ersatz, im Gegensatz zu in den USA. Im Vereinigten Königreich können Sie also ein Surrogat werden oder durch Leihmutterschaftsorganisationen nach einem Ersatz suchen.

Es gibt zwei Arten von Leihmutterschaften:

  • Ein Schwangerschafts- / Wirtsersatz: Eine Frau trägt ein Baby, zu dem sie keine genetische Verbindung hat. Das Ei und das Sperma werden beide zur Verfügung gestellt und der Embryo wird dann in den Mutterleib des Leihmutters implantiert.

    Der Ersatz wird in einer Fruchtbarkeitsklinik behandelt, um den Embryo in die Gebärmutter zu übertragen.

    Surrogacy UK erklärt, dass einige Fruchtbarkeitskliniken einen Ersatz benötigen, um eine "Scheinübertragung" durchzuführen, um sicherzustellen, dass sie körperlich in der Lage ist, ein Ersatz zu sein - ein Verfahren im Vergleich zu einem Gebärmutterhalsabstrich.

    • Ein traditioneller / direkter Ersatz: Eine Frau trägt ein Baby, das mit einem ihrer eigenen Eier erschaffen wurde, und spendete Sperma vom vorgesehenen Vater.

      Die Leihmutter wird in einer Fruchtbarkeitsklinik behandelt, um die Spermien in ihren Reproduktionskanal einzuführen, oder sie wird künstliche Befruchtung zu Hause durchführen.

      Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

      Getty Images

      Was ist der Unterschied zwischen Leihmutterschaft in den USA und in Großbritannien?

      Im Vereinigten Königreich ist die kommerzielle Leihmutterschaft (Zahlung eines Ersatzes) illegal, abgesehen von ihren angemessenen Ausgaben (siehe unten).

      In den USA können die vorgesehenen Eltern jedoch zusätzlich zu den Ausgaben eine Ersatzleistung erwarten, die als "Unannehmlichkeitsgebühr" (in der Regel zwischen 20.000 und 35.000 US-Dollar) bekannt ist.

      Finanzielle Erstattungen werden in einem rechtsverbindlichen Leihvertrag vereinbart.

      In Bezug auf transatlantische Leihmutterschaft: Während es für in Großbritannien ansässige Eltern nicht verboten ist, in den USA ein Leihmutterschaftsabkommen abzuschließen, muss das britische Gericht entscheiden, ob Zahlungen an den US-Leihmutter und eine Agentur genehmigt werden sollen, um eine elterliche Anordnung zu erteilen.

      Was sind "angemessene Ausgaben"?

      Brilliant Beginnings legt dar, dass Ausgaben in Großbritannien Reisekosten, Behandlungskosten, Umstandsmode, Beratung oder professionelle Unterstützung im Zusammenhang mit Leihmutterschaft, Kinderbetreuungskosten und etwaigen Verdienstausfall umfassen können.

      Die Erstattung kann als Pauschalbetrag vereinbart oder von Fall zu Fall bezahlt werden, wenn die Kosten entstehen.

      Wenn Eltern einen Ersatz mehr als ihre angemessenen Ausgaben zahlen, muss das Gericht prüfen, ob die Zahlung zu autorisieren.

      Beabsichtigte Eltern müssen auch die Kosten für Kinderwunschbehandlungen und andere Rechtskosten einschließlich der Erstellung oder Hilfe bei der Antragstellung über eine Organisation berücksichtigen.

      Die durchschnittlichen Kosten für Ausgaben werden auf etwa £ 7.000 bis £ 15.000 geschätzt, aber es hängt ganz von dem Fall ab.

      Was sind die Voraussetzungen für Surrogate?

      Da die Risiken von Krankheit und Komplikationen in der ersten Schwangerschaft viel höher sind, wird dringend empfohlen, dass die SurrogatInnen zuvor mindestens ein Kind zur Welt gebracht haben und vorzugsweise eine eigene Familie haben.

      Zwar gibt es in den meisten Leihmutterschaftsorganisationen keine Altersgrenze für Surrogate, doch gibt es Überlegungen, dass die Risiken einer Schwangerschaft mit zunehmendem Alter zunehmen. Bewerbungen werden in der Regel nur von Surrogaten ab 21 Jahren akzeptiert.

      Wer ist die legale Mutter des Kindes?

      Im Vereinigten Königreich ist der Leihmutter die legale Mutter jedes Kindes, das sie tragen, und hat das Recht, das Kind zu behalten, auch wenn sie nicht genetisch verwandt sind.

      Elternschaft kann jedoch durch eine elterliche Verfügung oder Adoption übertragen werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, bis eine Elternverfügung oder Adoption unterzeichnet wird, ein Ersatzzeichen verwendet wird kann behalte das Baby, wenn es dir gefällt.

      Der gesetzliche Vater oder der zweite Elternteil des Kindes ist der Ehemann oder Lebenspartner des Ersatzes, es sei denn,

      • Rechte werden durch eine elterliche Verfügung oder Adoption an jemand anderen vergeben
      • der Ehemann oder der Lebenspartner der Ersatzperson gab ihre Erlaubnis nicht ihrer Frau oder Partnerin

        Wenn ein Leihmutter keinen Partner (einschließlich Ehe oder in einer Lebenspartnerschaft) hat, hat das Kind keinen legalen Vater oder zweiten Elternteil, es sei denn, der Partner stimmt aktiv zu.

        Im Vereinigten Königreich ist der Leihmutter die legale Mutter jedes Kindes, das sie tragen, und hat das Recht, das Kind zu behalten, auch wenn sie nicht genetisch verwandt sind.

        Linder Wilkinson, ein Schwangerschaftssurrogat, der 2015 ein Baby namens Edurne zur Welt brachte, erzählte ELLE Großbritannien dass sie hofft, eine Änderung im Gesetz zu sehen, so dass beabsichtigte Eltern, anstatt ein Ersatz, die gesetzlichen Wächter eines Kindes von der Geburt werden.

        "Als ich Edurne zur Welt brachte, mussten mein Name und der Name meines Mannes auf der Geburtsurkunde stehen, während ihre Eltern einen Antrag auf Erziehungsberechtigte stellen mussten besitzen Geburtsurkunde ", sagte der 35-Jährige.

        "Als Ersatz wollen Sie Ihren Namen nicht auf der Geburtsurkunde des Kindes haben. Wenn es einen medizinischen Notfall gäbe, würden Sie es hassen, dass sich die Behandlung verzögert, weil die Ärzte zuerst den legalen Elternteil (den Ersatz) sprechen müssen, wenn sie nicht einmal im selben Haus wie das Kind leben.

        Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

        Getty Images

        Was ist eine Elternverfügung und wie funktioniert sie in Leihmutterfällen?

        Eine elterliche Verfügung ist eine Reihe von Anordnungen, die von einem Gericht über Elternarrangements für ein Kind getroffen werden. Sie können keine Elternverfügung beantragen, wenn Sie alleinstehend sind.

        Im Jahr 2016 wurden 368 elterliche Aufträge vergeben, um Menschen, die Leihmutterschaft betreiben, zu legalen Eltern zu machen - gegenüber 194 im Jahr 2012.

        Um eine elterliche Anordnung zu beantragen, müssen die beabsichtigten Eltern genetisch mit einem Kind verwandt sein (zum Beispiel der Ei- oder Samenspender) und in einer Beziehung, in der das Paar verheiratet ist / Lebenspartner / Leben als Partner.

        Nach britischem Recht muss ein Paar das Kind bei sich haben und dauerhaft in Großbritannien, den Kanalinseln oder der Isle of Man leben.

        In einer traditionellen oder einfachen Leihmutterschaft (in dem Fall, wenn die beabsichtigten Eltern nicht genetisch mit dem Kind verwandt sind) oder wenn der beabsichtigte Elternteil ledig ist, ist die Adoption die einzige Möglichkeit, legales Elternteil eines Kindes zu werden.

        Sie können keine Elternverfügung beantragen, wenn Sie alleinstehend sind.

        Was passiert, wenn der Leihmutter beschließt, das Baby zu behalten?

        "Es ist unglaublich selten, dass ein Leihmutter seine Meinung über die Übergabe des Kindes ändert", erklärt Stephen Ashe von Brilliant Beginnings.

        "Es gab nur eine kleine Handvoll umstrittener Leihmutterschaftsfälle, verglichen mit Tausenden von erfolgreichen Leihmutterschaftsarrangements."

        Wenn ein Leihmutter beschließt, ein Kind zu behalten, können die beabsichtigten Eltern die Familiengerichte bitten, sich zu beteiligen und eine Entscheidung darüber zu treffen, mit wem das Baby leben soll.

        Infolgedessen entscheidet das Gericht dann, was im besten Interesse des Kindes in dem bestimmten Umstand ist.

        Eine Anleitung für die Gründung einer Familie mit einem Leihmutter wurde erstmals von der Regierung für England und Wales veröffentlicht.

        Das BBC berichtet, dass es schriftliche Vereinbarungen empfiehlt, um abzudecken, wie das Baby gezeugt wird und welche zukünftigen Beziehungen zwischen Leihmutter und Kind bestehen.

        Erkennen Surrogate ihr Recht ab, das Kind jemals zu sehen?

        Wenn eine elterliche Verfügung getroffen wird, werden die gesetzlichen Verantwortlichkeiten des Ersatzes ausgelöscht. Es ist jedoch üblich, dass Surrogate und Eltern in Kontakt bleiben.

        Was passiert, wenn das Kind außerhalb Großbritanniens geboren wird?

        Wenn ein Surrogat im Ausland zur Welt kommt, können die Elternteile nur dann eine Elternverfügung beantragen, wenn sie in Großbritannien leben. Damit das Kind in das Vereinigte Königreich einreisen kann, benötigen sie ein Visum.

        Gov.uk stellt fest, dass die Verwendung eines Ersatzes im Ausland kompliziert sein kann, da die verschiedenen Länder unterschiedliche Regeln haben.

        Leihmutterschaftsgesetze unterscheiden sich je nach Land. In Ländern wie Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Portugal und Bulgarien sind alle Formen der Leihmutterschaft verboten.

        Kommerzielle Leihmutterschaft ist in einigen US-Bundesstaaten legal (klicken Sie hier, um mehr zu erfahren), und Länder einschließlich Indien, Russland und der Ukraine.

        Baby | ELLE Großbritannien

        Rex

        Was sind Elternurlaubsgesetze in Großbritannien für die geplanten Eltern?

        Beabsichtigte Eltern können Anspruch auf Adoptionsgeld und Vaterschafts- und Vaterschaftsgeld haben, wenn sie einen Surrogat verwenden.

        Personen, die keinen Anspruch auf bezahlten Urlaub haben, können möglicherweise Elternurlaub oder Jahresurlaub nehmen, dies hängt jedoch vom Einzelfall ab.

        Ist ein Ersatz für den Mutterschaftsurlaub berechtigt?

        Jede schwangere Arbeitnehmerin hat Anspruch auf 52 Wochen Mutterschaftsurlaub und nach der Schwangerschaft und der Geburt in ihren Beruf zurückzukehren, unabhängig davon, ob es sich um einen Ersatz handelt oder nicht.

        Ist es illegal, eine Leihmutterschaft außerhalb einer registrierten Leihmutterschaft zu organisieren?

        Obwohl es nicht illegal ist, wird Hilfe von einer Organisation zum Nutzen sowohl der beabsichtigten Eltern als auch der Leihmütter empfohlen.

        "Manche Leute gehen ohne die Beteiligung einer Organisation (oft Freunde und Familienmitglieder) in private Vereinbarungen, aber die Unterstützung einer Agentur ist ein vernünftiger Schutz, wenn Sie mit jemandem arbeiten, den Sie nicht kennen", sagt Ashe von Brilliant Beginnings .

        Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

        Rex

        Was tun Leihmutterschaft-Organisationen, wenn es darum geht, Leihmüttern und intendierten Eltern zu helfen, zusammenzuarbeiten?

        Vertrauen ist die Schlüsselkomponente einer Leihmutterschafts-Partnerschaft.

        Die Rolle einer Leihmutterschaft wie Surrogacy UK oder Brilliant Beginnings besteht hauptsächlich darin, sicherzustellen, dass die Ersatz- und beabsichtigten Eltern sich unterstützt und gut informiert fühlen.

        "Sobald wir das Gefühl haben, dass wir eine gute Übereinstimmung gefunden haben, senden wir Informationen an jeden, einschließlich anonymisierter Profile und einiger Fotos und eines Briefes, den der Leihmutter und auch die beabsichtigten Eltern geschrieben haben", erklärt Ashe.

        Wenn eine Übereinstimmung erzielt wird, wird das "Team" (bestehend aus einem Leihmutter und den beabsichtigten Eltern) ermutigt, miteinander zu sprechen und voneinander zu lernen, bevor sie eine Entscheidung darüber treffen, was sie als nächstes tun wollen.

        "Wir tauschen dann alle Details aus, und sie haben die Chance, miteinander zu reden. Wenn sie bereit sind, würden sie sich darauf zu bewegen, eine Vereinbarung zwischen jedem von ihnen zu treffen, und wir helfen dabei. "

        Nehmen Leihmutterschaftsorganisationen eine Gebühr von der Leihmutterschaft?

        Ja, alle Organisationen im Vereinigten Königreich erheben eine Gebühr, die aus einer jährlichen Mitgliedschaft oder festen Gebühren stammen kann. Diese Gebühren werden von den vorgesehenen Eltern bezahlt und hängen davon ab, welche Leistungen von der Leihmutterschaft verlangt werden.

        Einige Organisationen bieten vollständige Matching- und Management-Services an, die die Suche nach einem Surrogat, das Screening und die Schaffung einer Vereinbarung zwischen den Eltern oder alternativ die Unterstützung bestimmter Teile des Leihmutterschaftsprozesses umfassen, wie von den Eltern gewünscht.

        Mutter und ein Baby | ELLE Großbritannien

        Getty ImagesSüden_Agentur

        Was sind die Komplikationen der Leihmutterschaft?

        Das BBC stellt fest, dass es derzeit keine international anerkannten Gesetze für Leihmutterschaft gibt, die viele Eltern, Surrogate und Kinder verletzlich oder staatenlos machen.

        Je nach Rechtsstatus der Eltern und im Falle einer Scheidung / Spaltung können auch Schwierigkeiten auftreten.

        Zum Beispiel könnte im Fall der traditionellen Leihmutterschaft der Vater, der das Sperma lieferte, Elternrechte über die beabsichtigte Mutter haben, die kein Ei zur Verfügung gestellt hat.

        Bei Surrogaten kann das Risiko bestehen, dass bei medizinischen Missbildungen oder unvorhergesehenen Komplikationen bei der Schwangerschaft des Kindes das Risiko besteht, dass die Eltern das Kind verlassen.

        Da die Vorschriften von Land zu Land unterschiedlich sind, besteht auch das Risiko der Ausbeutung und des Missbrauchs von Surrogaten.

        Erfahren Sie mehr über die Dienstleistungen von Surrogacy UK Hier und brillante Anfänge Hier.

        Was ist Leihmutterschaft: Alles, was Sie über Leihmutter und geplante Eltern wissen müssen

        Von Sarah Jessica Parker und Elizabeth Banks bis hin zu Nicole Kidman und Jimmy Fallon gibt es unzählige hochkarätige Eltern, die sich entschieden haben, Kinder durch Leihmutterschaft zu bekommen.

        Aber wie viel verstehst du wirklich von der Praxis?

        Der Medienmogul- und Reality-Star Kim Kardashian hat diesen Sommer angekündigt, dass sie ihr drittes Kind per Leihgabe erwartet. Sie entschied sich für eine Leihmutterschaft für ihre dritte Schwangerschaft, weil sie darunter gelitten hatte Plazenta accreta (ein ernsthafter Zustand, bei dem die Plazenta nach der Entbindung fest an der Gebärmutterwand befestigt bleibt, anstatt sich zu lösen) während ihrer früheren Schwangerschaften.

        Und plötzlich, mit dem Rampenlicht auf eine andere berühmte Leihmutterschaft, ist es an der Zeit, dass wir die Details gründlich untersuchen.

        Schwangere Frau - Leihmutterschaft

        Getty Images

        Hier ist unser Leihmutterführer, der erklärt, was es ist, wie es funktioniert und welche rechtlichen Implikationen es für die Praxis gibt:

        Was ist Leihmutterschaft?

        Laut Surrogacy UK ist Leihmutterschaft, wenn eine Frau (eine dritte Person) ein Baby für ein Paar, das die "beabsichtigten Eltern sind, weil sie wegen eines medizinischen Problems ein Kind nicht zur Welt bringen können", trägt und zur Welt bringt ".

        Häufige Gründe, warum die geplanten Eltern nach einem Ersatz suchen können, sind wiederholte Fehlgeburten, wiederholtes Versagen der IVF-Behandlung, vorzeitige Menopause und eine abwesende oder abnormale Gebärmutter.

        Seit 2010 können auch gleichgeschlechtliche Paare in Großbritannien zu zukünftigen Eltern werden.

        Im Vereinigten Königreich wurde die Leihmutterschaft im Rahmen des Surrogacy Arrange- ments Act 1985 und während dieser Zeit legal ist eine legale Form der Fruchtbarkeitsbehandlung, ist es illegal werben für einen Ersatz oder um zu werben Sein ein Ersatz, im Gegensatz zu in den USA. Im Vereinigten Königreich können Sie also ein Surrogat werden oder durch Leihmutterschaftsorganisationen nach einem Ersatz suchen.

        Es gibt zwei Arten von Leihmutterschaften:

        • Ein Schwangerschafts- / Wirtsersatz: Eine Frau trägt ein Baby, zu dem sie keine genetische Verbindung hat. Das Ei und das Sperma werden beide zur Verfügung gestellt und der Embryo wird dann in den Mutterleib des Leihmutters implantiert.

          Der Ersatz wird in einer Fruchtbarkeitsklinik behandelt, um den Embryo in die Gebärmutter zu übertragen.

          Surrogacy UK erklärt, dass einige Fruchtbarkeitskliniken einen Ersatz benötigen, um eine "Scheinübertragung" durchzuführen, um sicherzustellen, dass sie körperlich in der Lage ist, ein Ersatz zu sein - ein Verfahren im Vergleich zu einem Gebärmutterhalsabstrich.

          • Ein traditioneller / direkter Ersatz: Eine Frau trägt ein Baby, das mit einem ihrer eigenen Eier erschaffen wurde, und spendete Sperma vom vorgesehenen Vater.

            Die Leihmutter wird in einer Fruchtbarkeitsklinik behandelt, um die Spermien in ihren Reproduktionskanal einzuführen, oder sie wird künstliche Befruchtung zu Hause durchführen.

            Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

            Getty Images

            Was ist der Unterschied zwischen Leihmutterschaft in den USA und in Großbritannien?

            Im Vereinigten Königreich ist die kommerzielle Leihmutterschaft (Zahlung eines Ersatzes) illegal, abgesehen von ihren angemessenen Ausgaben (siehe unten).

            In den USA können die vorgesehenen Eltern jedoch zusätzlich zu den Ausgaben eine Ersatzleistung erwarten, die als "Unannehmlichkeitsgebühr" (in der Regel zwischen 20.000 und 35.000 US-Dollar) bekannt ist.

            Finanzielle Erstattungen werden in einem rechtsverbindlichen Leihvertrag vereinbart.

            In Bezug auf transatlantische Leihmutterschaft: Während es für in Großbritannien ansässige Eltern nicht verboten ist, in den USA ein Leihmutterschaftsabkommen abzuschließen, muss das britische Gericht entscheiden, ob Zahlungen an den US-Leihmutter und eine Agentur genehmigt werden sollen, um eine elterliche Anordnung zu erteilen.

            Was sind "angemessene Ausgaben"?

            Brilliant Beginnings legt dar, dass Ausgaben in Großbritannien Reisekosten, Behandlungskosten, Umstandsmode, Beratung oder professionelle Unterstützung im Zusammenhang mit Leihmutterschaft, Kinderbetreuungskosten und etwaigen Verdienstausfall umfassen können.

            Die Erstattung kann als Pauschalbetrag vereinbart oder von Fall zu Fall bezahlt werden, wenn die Kosten entstehen.

            Wenn Eltern einen Ersatz mehr als ihre angemessenen Ausgaben zahlen, muss das Gericht prüfen, ob die Zahlung zu autorisieren.

            Beabsichtigte Eltern müssen auch die Kosten für Kinderwunschbehandlungen und andere Rechtskosten einschließlich der Erstellung oder Hilfe bei der Antragstellung über eine Organisation berücksichtigen.

            Die durchschnittlichen Kosten für Ausgaben werden auf etwa £ 7.000 bis £ 15.000 geschätzt, aber es hängt ganz von dem Fall ab.

            Was sind die Voraussetzungen für Surrogate?

            Da die Risiken von Krankheit und Komplikationen in der ersten Schwangerschaft viel höher sind, wird dringend empfohlen, dass die SurrogatInnen zuvor mindestens ein Kind zur Welt gebracht haben und vorzugsweise eine eigene Familie haben.

            Zwar gibt es in den meisten Leihmutterschaftsorganisationen keine Altersgrenze für Surrogate, doch gibt es Überlegungen, dass die Risiken einer Schwangerschaft mit zunehmendem Alter zunehmen. Bewerbungen werden in der Regel nur von Surrogaten ab 21 Jahren akzeptiert.

            Wer ist die legale Mutter des Kindes?

            Im Vereinigten Königreich ist der Leihmutter die legale Mutter jedes Kindes, das sie tragen, und hat das Recht, das Kind zu behalten, auch wenn sie nicht genetisch verwandt sind.

            Elternschaft kann jedoch durch eine elterliche Verfügung oder Adoption übertragen werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, bis eine Elternverfügung oder Adoption unterzeichnet wird, ein Ersatzzeichen verwendet wird kann behalte das Baby, wenn es dir gefällt.

            Der gesetzliche Vater oder der zweite Elternteil des Kindes ist der Ehemann oder Lebenspartner des Ersatzes, es sei denn,

            • Rechte werden durch eine elterliche Verfügung oder Adoption an jemand anderen vergeben
            • der Ehemann oder der Lebenspartner der Ersatzperson gab ihre Erlaubnis nicht ihrer Frau oder Partnerin

              Wenn ein Leihmutter keinen Partner (einschließlich Ehe oder in einer Lebenspartnerschaft) hat, hat das Kind keinen legalen Vater oder zweiten Elternteil, es sei denn, der Partner stimmt aktiv zu.

              Im Vereinigten Königreich ist der Leihmutter die legale Mutter jedes Kindes, das sie tragen, und hat das Recht, das Kind zu behalten, auch wenn sie nicht genetisch verwandt sind.

              Linder Wilkinson, ein Schwangerschaftssurrogat, der 2015 ein Baby namens Edurne zur Welt brachte, erzählte ELLE Großbritannien dass sie hofft, eine Änderung im Gesetz zu sehen, so dass beabsichtigte Eltern, anstatt ein Ersatz, die gesetzlichen Wächter eines Kindes von der Geburt werden.

              "Als ich Edurne zur Welt brachte, mussten mein Name und der Name meines Mannes auf der Geburtsurkunde stehen, während ihre Eltern einen Antrag auf Erziehungsberechtigte stellen mussten besitzen Geburtsurkunde ", sagte der 35-Jährige.

              "Als Ersatz wollen Sie Ihren Namen nicht auf der Geburtsurkunde des Kindes haben. Wenn es einen medizinischen Notfall gäbe, würden Sie es hassen, dass sich die Behandlung verzögert, weil die Ärzte zuerst den legalen Elternteil (den Ersatz) sprechen müssen, wenn sie nicht einmal im selben Haus wie das Kind leben.

              Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

              Getty Images

              Was ist eine Elternverfügung und wie funktioniert sie in Leihmutterfällen?

              Eine elterliche Verfügung ist eine Reihe von Anordnungen, die von einem Gericht über Elternarrangements für ein Kind getroffen werden. Sie können keine Elternverfügung beantragen, wenn Sie alleinstehend sind.

              Im Jahr 2016 wurden 368 elterliche Aufträge vergeben, um Menschen, die Leihmutterschaft betreiben, zu legalen Eltern zu machen - gegenüber 194 im Jahr 2012.

              Um eine elterliche Anordnung zu beantragen, müssen die beabsichtigten Eltern genetisch mit einem Kind verwandt sein (zum Beispiel der Ei- oder Samenspender) und in einer Beziehung, in der das Paar verheiratet ist / Lebenspartner / Leben als Partner.

              Nach britischem Recht muss ein Paar das Kind bei sich haben und dauerhaft in Großbritannien, den Kanalinseln oder der Isle of Man leben.

              In einer traditionellen oder einfachen Leihmutterschaft (in dem Fall, wenn die beabsichtigten Eltern nicht genetisch mit dem Kind verwandt sind) oder wenn der beabsichtigte Elternteil ledig ist, ist die Adoption die einzige Möglichkeit, legales Elternteil eines Kindes zu werden.

              Sie können keine Elternverfügung beantragen, wenn Sie alleinstehend sind.

              Was passiert, wenn der Leihmutter beschließt, das Baby zu behalten?

              "Es ist unglaublich selten, dass ein Leihmutter seine Meinung über die Übergabe des Kindes ändert", erklärt Stephen Ashe von Brilliant Beginnings.

              "Es gab nur eine kleine Handvoll umstrittener Leihmutterschaftsfälle, verglichen mit Tausenden von erfolgreichen Leihmutterschaftsarrangements."

              Wenn ein Leihmutter beschließt, ein Kind zu behalten, können die beabsichtigten Eltern die Familiengerichte bitten, sich zu beteiligen und eine Entscheidung darüber zu treffen, mit wem das Baby leben soll.

              Infolgedessen entscheidet das Gericht dann, was im besten Interesse des Kindes in dem bestimmten Umstand ist.

              Eine Anleitung für die Gründung einer Familie mit einem Leihmutter wurde erstmals von der Regierung für England und Wales veröffentlicht.

              Das BBC berichtet, dass es schriftliche Vereinbarungen empfiehlt, um abzudecken, wie das Baby gezeugt wird und welche zukünftigen Beziehungen zwischen Leihmutter und Kind bestehen.

              Erkennen Surrogate ihr Recht ab, das Kind jemals zu sehen?

              Wenn eine elterliche Verfügung getroffen wird, werden die gesetzlichen Verantwortlichkeiten des Ersatzes ausgelöscht. Es ist jedoch üblich, dass Surrogate und Eltern in Kontakt bleiben.

              Was passiert, wenn das Kind außerhalb Großbritanniens geboren wird?

              Wenn ein Surrogat im Ausland zur Welt kommt, können die Elternteile nur dann eine Elternverfügung beantragen, wenn sie in Großbritannien leben. Damit das Kind in das Vereinigte Königreich einreisen kann, benötigen sie ein Visum.

              Gov.uk stellt fest, dass die Verwendung eines Ersatzes im Ausland kompliziert sein kann, da die verschiedenen Länder unterschiedliche Regeln haben.

              Leihmutterschaftsgesetze unterscheiden sich je nach Land. In Ländern wie Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Portugal und Bulgarien sind alle Formen der Leihmutterschaft verboten.

              Kommerzielle Leihmutterschaft ist in einigen US-Bundesstaaten legal (klicken Sie hier, um mehr zu erfahren), und Länder einschließlich Indien, Russland und der Ukraine.

              Baby | ELLE Großbritannien

              Rex

              Was sind Elternurlaubsgesetze in Großbritannien für die geplanten Eltern?

              Beabsichtigte Eltern können Anspruch auf Adoptionsgeld und Vaterschafts- und Vaterschaftsgeld haben, wenn sie einen Surrogat verwenden.

              Personen, die keinen Anspruch auf bezahlten Urlaub haben, können möglicherweise Elternurlaub oder Jahresurlaub nehmen, dies hängt jedoch vom Einzelfall ab.

              Ist ein Ersatz für den Mutterschaftsurlaub berechtigt?

              Jede schwangere Arbeitnehmerin hat Anspruch auf 52 Wochen Mutterschaftsurlaub und nach der Schwangerschaft und der Geburt in ihren Beruf zurückzukehren, unabhängig davon, ob es sich um einen Ersatz handelt oder nicht.

              Ist es illegal, eine Leihmutterschaft außerhalb einer registrierten Leihmutterschaft zu organisieren?

              Obwohl es nicht illegal ist, wird Hilfe von einer Organisation zum Nutzen sowohl der beabsichtigten Eltern als auch der Leihmütter empfohlen.

              "Manche Leute gehen ohne die Beteiligung einer Organisation (oft Freunde und Familienmitglieder) in private Vereinbarungen, aber die Unterstützung einer Agentur ist ein vernünftiger Schutz, wenn Sie mit jemandem arbeiten, den Sie nicht kennen", sagt Ashe von Brilliant Beginnings .

              Leihmutterschaft | ELLE Großbritannien

              Rex

              Was tun Leihmutterschaft-Organisationen, wenn es darum geht, Leihmüttern und intendierten Eltern zu helfen, zusammenzuarbeiten?

              Vertrauen ist die Schlüsselkomponente einer Leihmutterschafts-Partnerschaft.

              Die Rolle einer Leihmutterschaft wie Surrogacy UK oder Brilliant Beginnings besteht hauptsächlich darin, sicherzustellen, dass die Ersatz- und beabsichtigten Eltern sich unterstützt und gut informiert fühlen.

              "Sobald wir das Gefühl haben, dass wir eine gute Übereinstimmung gefunden haben, senden wir Informationen an jeden, einschließlich anonymisierter Profile und einiger Fotos und eines Briefes, den der Leihmutter und auch die beabsichtigten Eltern geschrieben haben", erklärt Ashe.

              Wenn eine Übereinstimmung erzielt wird, wird das "Team" (bestehend aus einem Leihmutter und den vorgesehenen Eltern) ermutigt, miteinander zu sprechen und voneinander zu lernen, bevor sie eine Entscheidung darüber treffen, was sie als nächstes tun wollen.

              "Wir tauschen dann alle Details aus, und sie haben die Chance, miteinander zu reden. Wenn sie bereit sind, würden sie sich darauf zu bewegen, eine Vereinbarung zwischen jedem von ihnen zu treffen, und wir helfen dabei. "

              Nehmen Leihmutterschaftsorganisationen eine Gebühr von der Leihmutterschaft?

              Ja, alle Organisationen im Vereinigten Königreich erheben eine Gebühr, die aus einer jährlichen Mitgliedschaft oder festen Gebühren stammen kann. Diese Gebühren werden von den vorgesehenen Eltern bezahlt und hängen davon ab, welche Leistungen von der Leihmutterschaft verlangt werden.

              Einige Organisationen bieten vollständige Matching- und Management-Services an, die das Finden eines Ersatzes, das Screening und das Erstellen einer Vereinbarung zwischen den Eltern oder alternativ die Unterstützung bestimmter Teile des Leihmutterschaftsprozesses, wie von den Eltern gewünscht, beinhalten.

              Mutter und ein Baby | ELLE Großbritannien

              Getty ImagesSüden_Agentur

              Was sind die Komplikationen der Leihmutterschaft?

              Das BBC stellt fest, dass es derzeit keine international anerkannten Gesetze für Leihmutterschaft gibt, die viele Eltern, Surrogate und Kinder verletzlich oder staatenlos machen.

              Je nach Rechtsstatus der Eltern und im Falle einer Scheidung / Spaltung können auch Schwierigkeiten auftreten.

              Zum Beispiel könnte im Fall der traditionellen Leihmutterschaft der Vater, der das Sperma lieferte, Elternrechte über die beabsichtigte Mutter haben, die kein Ei zur Verfügung gestellt hat.

              Bei Surrogaten besteht das Risiko, dass bei medizinischen Missbildungen oder unvorhergesehenen Komplikationen bei der Schwangerschaft des Kindes das Risiko besteht, dass die Eltern das Kind verlassen.

              Da die Vorschriften von Land zu Land unterschiedlich sind, besteht auch das Risiko der Ausbeutung und des Missbrauchs von Surrogaten.

              Erfahren Sie mehr über die Dienstleistungen von Surrogacy UK Hier und brillante Anfänge Hier.

              Leave a Reply

              Your email address will not be published. Required fields are marked *

              27 + = 35

                top