Kate Winslet gibt zu, dass sie "bittere Reue" über gewisse "Individuen" hat, mit denen sie gearbeitet hat

Nach ihrer Verteidigung von Filmregisseur Woody Allen inmitten der sexuellen Belästigung Behauptungen, die in Hollywood entstanden sind, hat Kate Winslet offenbart, dass sie "bitteres Bedauern" über "schlechte Entscheidungen" hat, mit bestimmten "Individuen" zu arbeiten.

Die Oscar-Preisträgerin sprach bei den London Critics 'Circle Film Awards, wo sie mit dem Dilys Powell Award für hervorragende Filmqualität ausgezeichnet wurde.

Obwohl sie keine Namen nannte, bezog sich Winslet auf "Regisseure, Produzenten und Männer der Macht, die seit Jahrzehnten ausgezeichnet wurden und applaudierten", als sie den Preis von Jude Law bei der Londoner Zeremonie entgegennahm, Sky Nachrichten Berichte.

Kate Winslet, Jude Gesetz

Winslet nahm ihren Preis von Jude Law entgegen
Getty Images

"Es fühlt sich fast unwohl an, zu einem solchen Zeitpunkt eine Auszeichnung zu erhalten, aber wenn ich hier bin, kann ich einige Dinge sagen, die mir wichtig sind", sagte Winslet während ihrer Dankesrede.

"Es gibt Regisseure, Produzenten und Männer der Macht, die seit Jahrzehnten für ihre hoch angesehene Arbeit sowohl innerhalb dieser Branche als auch von Kinogängern ausgezeichnet und beklatscht werden. In der Tat haben viele Schauspieler eine blühende Karriere gehabt, teilweise aufgrund von Rollen, die in ihren Filmen gespielt wurden. Die Nachricht, die wir seit Jahren erhielten, war, dass es das höchste Kompliment war, das Rollen von diesen Männern angeboten wurden.

Sie fuhr fort: "Als am letzten Wochenende Frauen auf der ganzen Welt und aus allen Gesellschaftsschichten marschierten und sich wieder zusammensetzten, um sich über Belästigung, Ausbeutung und Missbrauch zu äußern, wurde mir klar, dass ich heute Abend hier nicht stehen und bleiben könnte Ich habe ein bitteres Bedauern darüber, dass ich schlechte Entscheidungen getroffen habe, mit Einzelpersonen zu arbeiten, mit denen ich nicht einverstanden wäre.

"Es ist mir klar geworden, dass ich, wenn ich nichts sage, die Angst vieler mutiger Frauen und Männer verstärken könnte."

Kate Winslet

Auf der Bühne des London Critics 'Circle Film Awards
Getty Images

Die Oscar-Preisträgerin, die in Woody Allens neuem Film zu sehen ist Glücksrad, Deutsch: www.germnews.de/archive Manhattan Filmemacher. In einem Interview mit der Sydney Morning Herald Letzten Monat sagte sie: "Ich denke, Woody [Allen] ist eine Frau."

Auf die Frage nach der Zusammenarbeit mit Allen in einem Interview mit der New York Times Letztes Jahr sagte Winslet: "Woody Allen ist ein unglaublicher Regisseur. So ist Roman Polanski. Ich hatte eine außergewöhnliche Arbeitserfahrung mit diesen beiden Männern, und das ist die Wahrheit. "

Allens Adoptivtochter Dylan Farrow hat ihn öffentlich beschuldigt, sie sexuell missbraucht zu haben, als sie ein Kind war - eine Behauptung, die er wiederholt bestritten hat.

Winslet hat zuvor enthüllt, dass sie sich absichtlich geweigert hat, Harvey Weinstein zu danken, während sie ihren Oscar 2009 für ihre Rolle in Der Leser. Gemäß Die LA Times, Winslet sagte, die Unterlassung "... sei absichtlich. Das war absolut beabsichtigt.