Amanda Seyfried hat über Anti-Depressiva während ihrer Schwangerschaft gesprochen

Amanda Seyfried hat über Anti-Depressiva während ihrer Schwangerschaft gesprochen

Amanda Seyfried, Stern von Mittlere Mädchen, Mama Mia!, Les Miserables und mehr, war offen und ehrlich über ihre Kämpfe mit der psychischen Gesundheit.

Ende letzten Jahres erzählte der 31-jährige Schauspieler und Songwriter Locken dass sie seit ihrem 19. Lebensjahr wegen einer Zwangsstörung (OCD) medikamentös behandelt wurde.

Bild

Getty Images

In ihren späten Teenagerjahren fürchtete sie, dass sie einen Tumor in ihrem Gehirn hätte, obwohl sie nach einer MRT-Untersuchung, bei der nichts zu sehen war, an einen Psychiater überwiesen wurde. Obwohl diese zwanghaften Gedanken und Ängste bis ins Erwachsenenalter fortdauern, haben sie abgenommen.

Sie sagte:

Ja. Ich bin auf Lexapro, und ich werde nie davon wegkommen. Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr dabei, also 11 Jahre. Ich bin auf der niedrigsten Dosis. Ich sehe den Punkt nicht, davon zu kommen. Ob es ein Placebo ist oder nicht, ich möchte es nicht riskieren. Und gegen was kämpfst du? Nur das Stigma, ein Werkzeug zu benutzen?

Ein Post von Amanda Seyfried (@mingey) am

Ihre Leidenschaft für die Reduzierung von Stigmatisierung für die Behandlung von psychischen Problemen war eindeutig:

Eine Geisteskrankheit ist eine Sache, die Menschen in eine andere Kategorie [von anderen Krankheiten] werfen, aber ich denke nicht, dass es so ist. Es sollte so ernst genommen werden wie alles andere. Du siehst die Geisteskrankheit nicht: Es ist keine Masse; Es ist keine Zyste. Aber es ist da. Warum musst du es beweisen? Wenn Sie es behandeln können, behandeln Sie es.

Im März dieses Jahres brachte sie ihr erstes Kind, ein kleines Mädchen, mit ihrem 40-jährigen Schauspieler Ehemann Thomas Sadoski zur Welt.

Thomas Sadoski und Amanda Seyfried

Getty Images

Sie war in Bezug auf ihr Kind bemerkenswert zurückhaltend, aber kürzlich in einem Podcast mit Dr. Elliot Berlin, genannt "Informed Schwangerschaft Podcast."

Tune in unseren neuesten Podcast mit Schauspieler, Model, Singer-Songwriter, neuer Mutter und inspirierendem Menschen @mingey ����Wir diskutieren alles von Kindermodeln bis zur Präparation! Nicht verpassen! Www.informedpregnancy.com/listen In #InformedPregnancy #BeInformed #Pregnancy #PodcastSeries #BerlinWellnessGroup

Ein Beitrag von Dr. Elliot Berlin (@doctorberlin) am

Sie sprach über ihre frühe Modelkarriere und Liebe zur Tierpräparation, bAber es war ihre offene Diskussion über die Aufrechterhaltung ihrer Antidepressiva während der Schwangerschaft, die unsere Aufmerksamkeit erregt hatte.

Wie Sie vielleicht schon erlebt haben, können Menschen manchmal ziemlich puritanisch sein, wenn es um die Mutterschaft geht, und dabei den Begriff "Baby kommt zuerst" sehr ernst nehmen. Es bestehen gewisse Risiken, wenn es darum geht, was die Mutter während der Schwangerschaft aufnimmt.

Mind Website sagte, dass sie gehören: mögliche Geburtsfehler, erhöhtes Risiko von Fehlgeburten und Frühgeburten und Entzugserscheinungen bei Neugeborenen.

Schwangere | ELLE Großbritannien

Getty Images

Und natürlich sollten diese Dinge beachtet werden.

Auf der Website wird jedoch auch auf die Wichtigkeit hingewiesen, "sich selbst und Ihr Baby richtig zu pflegen".

Sie erklären: "Wenn Sie keine Antidepressiva nehmen, bedeutet das, dass Sie sich unwohl fühlen oder unfähig sind, damit umzugehen, können Sie entscheiden, dass das Beste für Sie und Ihr Baby ist, sie weiterhin einzunehmen.

"Letztendlich müssen Sie die möglichen Risiken für Ihr Baby gegen mögliche Schäden abwägen, die entstehen, wenn Sie Ihre Medikamente nicht einnehmen, und aufgrund Ihrer eigenen Erfahrung entscheiden, was für Sie am besten ist."

#TheLastWord mit @annjewellee

Ein Post von Amanda Seyfried (@mingey) am

Amanda ist jemand, der das aus erster Hand erlebt hat und im Podcast gesagt hat:

Ich kam nicht von meinen Antidepressiva. Es ist wirklich für mich eine Anti-Angst-Behandlung, aber ich nehme Lexipro seit Jahren und Jahren, und ich kam nicht davon [während der Schwangerschaft].

Sie war besorgt, sogar mit der extrem niedrigen Dosis, die sie einnahm, dass sie nicht in der Lage wäre, damit fertig zu werden. Die Schauspielerin dachte, sie würde "auseinanderfallen, schwanger und nach der Geburt."

Glücklicherweise war die Erfahrung für die neue Mutter "wirklich wundervoll".

'Ich fühle mich besser. Meine Hormone waren wirklich gut.

Viele Frauen, die keine psychischen Probleme haben, leiden während oder nach der Schwangerschaft unter einer psychischen Störung. Wenn Sie jedoch leiden, sind Ihre Chancen erhöht.

Amanda Seyfried hat über Anti-Depressiva während ihrer Schwangerschaft gesprochenAmanda Seyfried vor einem Auftritt in "The Late Show mit David Letterman" in New York, März 2011.

"title =" 9 Amanda Seyfried "
class = "lazyimage lazyload"
src = "https://hips.hearstaps.com/elleuk.cdnds.net/15/37/2048x2730/2048x2730-e61c7f3-29fd-11e6-953b-0186ddecf69e-assets-elleuk-com-gallery-14136-1359045095-9 -amanda-seyfried-jpg.jpg? resize = 480: * "
/>

unbekannte

Seyfried hat eine informierte, gut durchdachte Entscheidung getroffen, sich um sich selbst zu kümmern und sich um einen anderen zu kümmern. Sie hat auch bestimmte Tabus um Mutterschaft, psychische Gesundheit und Medikamente gebrochen.

"Ein gesunder Elternteil ist ein gesundes Kind", Seyfried. Wir können nicht mehr zustimmen.

Add Comment

67 − = 63